Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

23.10 Kreisverband wählt für 2013!

Peter von der Grün & Klaus Brems unser Team 2013!

Die Neuburger Rundschau schrieb "davon träumt jeder Politiker", Einstimmig Wählte der Kreisverband seine Kandidaten!

Der Kreisverband traf sich am 23.10.2012 in Karlskron und bestimmte seine Kandidaten für das Wahljahr 2013. 33 Wahlberechtigte FWler aus dem Kreis fanden sich ein. Peter von der Grün erhielt 33 Ja Stimmen und wurde damit einstimmig gewählt. Er nahm die Wahl an und ist für die Landtagswahl 2013 unser Kandidat im Kreis Neuburg Schrobenhausen, auch Klaus Brems erhielt 33 Ja Stimmen und wird der Kandidat für den Bezirkstag. Damit stellt die FW im Kreis ein starkes Team für die kommende Wahl auf.

zu den Pressestimmen und Fotos!

Oliver Konze schrieb für den DK am 23.11

Zwei Mal 100 Prozent

 

Karlskron (DK) Die Stimmung war gut, die Versammlung in Rekordzeit absolviert, das Ergebnis perfekt: Mit jeweils 100 Prozent der Stimmen wurden am Freitagabend im Landgasthof Haas in Karlskron Peter von der Grün zum Landtagsdirektkandidat und Klaus Brems zum Bezirkstags-Direktkandidat gewählt.

Guter Dinge nach klarem Ergebnis: Peter von der Grün (links) ist Direktkandidat der FW für die Landtagswahl, Klaus Brems der für den Bezirkstag - Foto: ok

„Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ Von der Grün versprach nach seiner Wahl, zu kämpfen, auch wenn der Konkurrent, CSU-Chef und Ministerpräsident Horst Seehofer, als ein übermächtiger erscheint. „Unterstützen Sie mich, ich unterstütze Sie“, bot er den anwesenden Mitgliedern der FW-Kreiswahlgruppe an. Mit einem Schmunzeln schätzte er seine Erfolgsaussichten ein: „Ich kann Euch nicht versprechen, dass wir den Landkreis gewinnen.“

Von der Grün wohnt in Bertoldsheim, ist 40 Jahre und verheiratet, hat ein Kind und ist Rechtsanwalt. Den ein oder anderen Seitenhieb auf die CSU („Deren Machtpolitik ärgert mich“), auf Seehofer („Er ist ein Meister darin, seine Meinung zu ändern“) und die Schwarz-gelbe Regierung („Sie wirkt nicht sonderlich handlungsfähig“) konnte und wollte sich von der Grün nicht verkneifen.

In seinen Augen macht die FW-Landtagsfraktion „eine gute Arbeit: Was würde die CSU machen, wenn sie nicht die guten Ideen der FW für ihre Belange nutzen könnten“ Daher käme für ihn auch eine Regierungsbeteiligung in Frage. Aber „Warten wir die Wahl ab.“

Mit Kritik an der eigenen Partei sparte der 40-Jährige aber auch nicht: Die Giftpfeile zwischen Pfaffenhofen und Neuburg machten keinen Sinn. „Wir müssen in der Außendarstellung einfach geschlossener auftreten.“ Zur künftigen Außendarstellung gehört für von der Grün auch das Internet: „Ich werde in den kommenden Wochen und Monaten viele Veranstaltungen besuchen, wir werden uns Neues einfallen lassen. Und wir werden das Internet nutzen.“ Für den FW-Kandidaten ein ganz wichtiger Schritt: „In der heutigen Zeit dürfen wir das nicht vernachlässigen. So können wir junge Wähler ansprechen und gewinnen.“

Von der Grün nimmt den „nervlich, zeitlich und finanziell anstrengenden Wahlkampf“ gerne an und signalisierte am Freitagabend, er wolle in den Orten des Wahlkreises präsent sein. „Ladet mich ein.“ Damit war er auch schon bei einem für ihn wichtigen Thema: „Beim Ausbau der B16 bei Weichering gibt es Probleme. Ich stehe als Ansprechpartner gerne bereit, auch schon im Vorfeld der geplanten Versammlung.“

Die Listenkandidaten fürLand- und Bezirkstag wurden übrigens entgegen der Tagesordnung nicht gewählt. Kreisvorsitzender Brems erklärte, man wolle erst die Wahl der Direktkandidaten für Pfaffenhofen und Ingolstadt abwarten. „Dann wird es Gespräche mit den anderen Stimmkreisen geben.“

Norbert Eibel schrieb für die NR am 25.11

Großer Vertrauenvorschuss bei Freien Wählern

100 Prozent Zustimmung für Peter von der Grün und Klaus Brems als Landtags- und Bezirkstags-Direktkandidaten Von Norbert Eibel

Davon träumt jeder Politiker: 100 Prozent Zustimmung erhielten Peter von der Grün als Landtagsdirektkandidat und Kreischef Klaus Brems, der wieder für den Bezirkstag antritt, am Freitagabend auf der Nominierungsversammlung der Freien Wähler im Landgasthof Haas in Karlskron.

Ob des klaren Votums strahlten beide Kandidaten nach der Veranstaltung, die bemerkenswert zügig über die Bühne gegangen war, um die Wette. „Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren“, kündigte von der Grün einen engagierten Wahlkampf an. Auf ein „knallhartes Wahljahr 2013“, stimmte Klaus Brems die Parteikollegen ein. Man wolle dabei mit Sachpolitik überzeugen. Von der Grün sei dafür der richtige Mann, zeigte sich der Kreischef überzeugt: „Er ist keiner, der Fensterreden hält und Sprüche klopft.“

Mehr Basisdemokratie und konzeptionelle Handlungsfähigkeit mit Weitblick, so charakterisierte von der Grün seine Strategie. „Ladet mich ein“, appellierte er an die Parteikollegen aus den Landkreiskommunen und signalisierte seine Bereitschaft, an allen Orten im Landkreis präsent zu sein und Flagge zu zeigen. „Die Einheit des Landkreises voranzutreiben, das steht bei mir ganz oben auf der Tagesordnung.“ Als Beispiel nannte er Infrastrukturmaßnahmen wie den B16-Ausbau bei Weichering. Er stehe auch gerne im Vorfeld der geplanten Versammlungen als Ansprechpartner bereit. Einen Seitenhieb an die Adresse des politischen Gegners wollte er sich nicht verkneifen. Es sei reizvoll gegen Horst Seehofer anzutreten, den „Meister der Wendigkeit, der sich gar nicht so schnell drehen kann, wie das Fähnchen im Wind hängt.“ Einen Sieg könne er natürlich nicht garantieren, „aber es gibt die Liste. Warten wir die Wahl ab.“

Die Wahl der Listenkandidaten für den Land- und Bezirkstag hatte Klaus Brems mit Einverständnis der Versammlung wieder von der Tagesordnung genommen. Man wolle erst die Wahl der Direktkandidaten in den Nachbarstimmkreisen Ingolstadt, Eichstätt und Pfaffenhofen abwarten. Nachgewählt wurden zwei Delegierte. Das Votum fiel auf Peter von der Grün. Zweiter Mann ist Georg Littel aus Scheyern, der damit die drei Pfaffenhofener Gemeinden im neuen Stimmkreis Neuburg-Schrobenhausen vertritt.