Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles



Seiteninhalt

16.07 Landrat lädt zum Kreistreffen

Klausur im Haus im Moos am 16. Juli 2010

 

Kliniksituation in Neuburg, Notarztversorgung im Landkreis und IRMA

Kreisverband der Freien Wähler befasste sich mit aktuellen Themen

Kleinhohenried. Erneut auf große Resonanz stieß die Klausurtagung des Kreisverbandes der Freien Wähler im Haus im Moos in Kleinhohenried. Kreisvorsitzender Klaus Brems begrüßte neben Geschäftsführer Günter Strobl von den Kliniken Sankt Elisabeth aus Neuburg die Mitglieder der Ortsverbände aus dem gesamten Landkreis. Ein besonderer Gruß galt dabei neben den anwesenden Bürgermeistern und Mandatsträgern Landtagsabgeordneten Markus Reichardt, Bezirksrat Rudolf Koppold und Landrat Roland Weigert. In einem einstündigen Vortrag erläuterte Geschäftsführer Günter Strobl von den Kliniken Sankt Elisabeth die dortige Situation, die Fallzahlen und die Entwicklungen insbesondere in der Kinder- und Jugendmedizin. Weiter berichtete Strobl von der erforderlichen Verlagerung einiger Betten in die Aussenstelle am Klinikum Ingolstadt. Trotzdem, dass dadurch nun entsprechend weniger Patienten in Neuburg behandelt werden und auch die Verwaltung praktisch eine doppelte Vorhaltung erfährt, war dieser Schritt unbedingt notwendig. Weiter ging Strobl auf den Brief der Ilmtalklinik Pfaffenhofen ein, welche die Abtretung von 30 Betten aus der Kinderklinik Neuburg beantragte. Dass man diese Anfrage zunächst aus der Presse erfahren musste, bevor ein Brief an die Kliniken Sankt Elisabeth löste natürlich große Verwunderung aus. Entsprechende Gespräche beider Kliniken sind mittlerweile praktisch gescheitert. Seitens der Kinderklinik Neuburg investiere man in Neuburg und in die Aussenstelle Ingolstadt. Nicht aber mit dem Ziel, in künftig leerstehende Stationen zu investieren. Die Kliniken Sankt Elisabeth können keine Betten nach Pfaffenhofen abtreten, wie Strobl ausführlich darlegte. Auch das Argument der Entfernungen für eine Bettenverlagerung nach Pfaffenhofen konnte Strobl anhand der Einzugsgebiete der umliegenden Kinderkliniken und Landkreis entkräften. Zudem würden die schwereren Fälle, die auch einen hohen Kosten- und Personalaufwand, sowie die Vorhaltung teurer Gerätschaften erfordern weiter in Neuburg behandelt werden. Neben wirtschaftlichen und personellen Aspekten kann eine solche Bettenverlagerung vielmehr sogar die Kinderklinik Neuburg gefährden. Dies kann sich sehr negativ auf Fördermittel für die Kinderklinik Neuburg auswirken und vielmehr diese sogar gefährden.

IngolstadtLandplus

Eine rege Diskussion entwickelte sich um den Namen IngolstadtLandplus für die Region. Man kann damit was anfangen und verbindet das sofort mit dem Automilbauer Audi, so Landrat Roland Weigert. Dieser Name entwickelte sich in einem demokratischen Findungsprozess aus einer breiten Basis heraus mit vielen Teilnehmern, darunter auch zahlreiche Unternehmen in der Region. Diesem Namen soll eine faire Chance gegeben werden, so der Appell von Weigert, da sich viele Menschen und Unternehmen dabei auch etwas gedacht haben und ein klares Bekenntnis abgegeben haben. Einig war man sich, dass die Inhalte entscheidend sind. „Füllen ist besser wie die Hülle“, so eine treffende Meinung in der Diskussion.

Notarztversorgung im Landkreis

Landrat Roland Weigert sprach sich für die sofortige Gründung des Vereines zur Unterstützung der Notarztversorgung im gesamten Landkreis aus. Im südlichen Landkreis wurde das bereits durch einen solchen Verein bereits positiv vorgemacht. Es gibt keine Alternative zu diesem Verein, so Weigerts deutliche Botschaft. 17 Kommunen im Landkreis haben ihre Bereitschaft schon signalisiert. Bei der Stadt Neuburg gibt es anscheinend noch Vorbehalte oder Klärungsbedarf. Aber vielleicht bald auch ein Imageproblem für die Politik, so Weigert. An der Transparenz des Vereines, z. B. mit einer klaren Rechnungslegung am Jahresende wird es jedenfalls nicht liegen, so der Landrat weiter.

Günter Gamisch Pressereferent

Liebe FW - ler,

hiermit möchte ich Euch auch im manen unseres Landrates Roland Weigert zu unserem nächsten Treffen recht herzlich einladen.

Wann: Freitag den 16.07.10 um 16 Uhr
Wo:   Haus im Moos

TOPs: Krankenhaussituation Kliniken St. Elisabeth kontra Pfaffenhofen (hier rüber wird uns der Geschäftsführer der Kliniken St. Elisabeth Herr Strobel informieren)

Internet (Unser Administrator Florian Herold informiert und gibt uns Tipps)

Raummutzungskonzept Landratsamt (Landrat Weigert stellt vor)

Für 18 Uhr bzw. 18,30 Uhr ist wieder eine Brotzeit bestellt (Spender Hans Scholz).

Ich bitte um zahlreiche Teilnahme (auch Diejenigen die bisher nicht dabei waren), da es sich hierbei um recht interessante Themen handelt.

Viele Grüße
Klaus Brems