Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Die FW Ingolstadt trauert...

Wir trauern um unser verstorbenes Mitglied und unsere Vertreterin im BZA Mailing-Feldkirchen Anita Tilscher

Aktuelle Ausgabe der FW Zeitung

Die neue Ausgabe der FW Zeitung vom 19.03.2015 ist erschienen und kann heruntergeladen werden (PDF)

Aktuelle Ausgabe des "Freien Wählers"

Die neue Ausgabe des Freien Wählers (01/2016) ist erschienen und kann heruntergeladen werden (PDF).

Imagefilm "INs Grüne" - Natur und Erholung in Ingolstadt

INs Grüne: Faszinierende Bilder einer Großstadt... [mehr] 

Newsletter der FW Ingolstadt

Sie können sich ab sofort hier für unseren Newsletter mit aktuellen Informationen und unseren Pressemitteilungen anmelden.

Seitenaktualisierungen

Übersicht der letzten Aktualisierungen der Homepage

Seiteninhalt

29.03.2011 AKW

Politische Neubewertung AKW

Stadt Ingolstadt

Herrn Oberbürgermeister Dr. Lehmann

Rathausplatz

85049 Ingolstadt

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Stadtratsfraktionen der CSU und der FW stellen folgenden Antrag:

·         Der Oberbürgermeister wird aus gegebenem Anlass ersucht, über den Bayerischen Städtetag mit allem Nachdruck darauf hinzuwirken, dass das unserer Stadt und Region nächstliegende Atomkraftwerk Isar 1 schnellstmöglich und auf Dauer vom Netz genommen wird.

·         Zudem sind alle Kommunen dazu aufgerufen, sich sofort von ihren Beteiligungen an Atomkraftwerken zu trennen. Vorrangig betrifft diese Forderung die Landeshauptstadt München, die 25 Prozent der Gesellschaftsanteile am Atomkraftwerk Isar 2 hält.

·         Ebenso soll das nur ca. 70 km entfernte Brennelemente-Zwischenlager bei Landshut baldmöglichst geschlossen und die Brennelemente einer Endlagerung zugeführt werden.

Begründung

Die aktuelle atomare Katastrophe in Japan, wie auch die früheren AKW-Unfälle auf Three Miles Island und in Tschernobyl, haben in Deutschland (neue) Diskussionen über die Kernkraft als Energieträger und ihre Zukunft ausgelöst.

Aus politischer Verantwortung heraus muss auf allen politischen Ebenen darauf reagiert werden. Diese Verantwortung erstreckt sich sowohl auf die Sicherheit der Menschen, als auch auf die Gewährleistung einer sicheren Energieversorgung.

Insbesondere die älteren Atommeiler, zu denen auch Isar 1 gehört, bedürfen aufgrund der japanischen Erfahrungen einer politischen Neubewertung.

Mit freundlichen Grüßen