Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Die FW Ingolstadt trauert...

Wir trauern um unser verstorbenes Mitglied und unsere Vertreterin im BZA Mailing-Feldkirchen Anita Tilscher

Aktuelle Ausgabe der FW Zeitung

Die neue Ausgabe der FW Zeitung vom 19.03.2015 ist erschienen und kann heruntergeladen werden (PDF)

Aktuelle Ausgabe des "Freien Wählers"

Die neue Ausgabe des Freien Wählers (03/2016) ist erschienen und kann heruntergeladen werden (PDF).

Imagefilm "INs Grüne" - Natur und Erholung in Ingolstadt

INs Grüne: Faszinierende Bilder einer Großstadt... [mehr] 

Newsletter der FW Ingolstadt

Sie können sich ab sofort hier für unseren Newsletter mit aktuellen Informationen und unseren Pressemitteilungen anmelden.

Seitenaktualisierungen

Übersicht der letzten Aktualisierungen der Homepage

Seiteninhalt

24.06.2013 Antrag Volksfest

24.06.2013 Antrag Volksfest

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Lehmann,

die FW Stadtratsfraktion beantragt,

der Stadtrat wolle beschließen:

  1. Die Verwaltung wird beauftragt, einen Bericht über die Kriterien vorzulegen, aufgrund derer die Standplätze für Pfingstvolksfest und Herbstfest in den Jahren 2012 und 2013 vergeben wurden.
  2. Die Verwaltung wird beauftragt, einen Kriterienkatalog vorzulegen oder zu erarbeiten, der die ausschließliche Grundlage für die künftige Vergabe der Standplätze für Schausteller und Fieranten festlegt.

 

Begründung:

Die Freie Wähler-Stadtratsfraktion musste aufgrund von Informationen feststellen, dass der im Ausschuss für Sport, Veranstaltungen und Freizeit vom 27.11.2012 vorgelegte Plan zur Vergabe der Standplätze für Schausteller und Fieranten auf dem Pfingstvolksfest 2013 tatsächlich nicht zutrifft und auch nicht der Umsetzung vor Ort entspricht.

Insgesamt ist die Vergabe der Standplätze nicht nachvollziehbar und keiner Kontrolle zugänglich. Damit wird der Anschein der Beliebigkeit erweckt. Dies gilt auch deshalb, da Standplätze über Jahre hinweg an bestimmte Betreiber vergeben waren, dann aber Änderungen erfolgten, ohne dass dies erörtert oder klargestellt wurde.

Diese Situation erfordert eine klare Regelung, durch den zuständigen Ausschuss bzw. den Stadtrat, der aber auch für die Betroffenen prüfbar ist. Das gilt gerade vor dem Hintergrund, dass ein vertraglicher Anspruch auf einen bestimmen Platz nicht besteht.

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Johann Stachel                                         gez. Andreas Schleef

Stv. Fraktionsvorsitzender                                 Ausschusssprecher im SVA

(in Namen der FW-Fraktion)