Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

2018-Termine der Mitgliederversammlungen
Beginn 19.30 Uhr am
18. Oktober;
29. November


Kultur IN Ingolstadt - Imagefilm

Der neue Imagefilm "Kultur IN Ingolstadt" zeigt Impressionen aus dem kulturellen Leben und Schaffen in Ingolstadt. ... [mehr] 

Anträge der FW Stadtratsfraktion

Aktuelle Anträge der FW Stadtratsfraktion zum Nachlesen

Newsletter der FW Ingolstadt

Sie können sich ab sofort hier für unseren Newsletter mit aktuellen Informationen und unseren Pressemitteilungen anmelden.

Seitenaktualisierungen

Übersicht der letzten Aktualisierungen der Homepage

Seiteninhalt

24.08.2018 Mit zweierlei Maß gemessen

Mit zweierlei Maß gemessen

Als unglaubwürdig und doppelzüngig weist die FW-Stadtratsfraktion jüngste Äußerungen von Stadtratsmitgliedern der Grünen, UDI und SPD zum geplanten Trainingsplatz des FC in Nachbarschaft des Stadions zurück. „Hier wird den Bürgerinnen und Bürgern Sand in die Augen gestreut und offensichtlich mit zweierlei Maß gemessen,“ sagt FW-Stadtrat Markus Reichhart.

Auf der einen Seite stimmen die Stadtratsmitglieder der genannten Parteien und Gruppierungen dem Vorbescheid für einen Neubau der Wirtschaftsschule zu, der einen massiven Baukörper im Glacis gegenüber dem Donaukurier vorsieht, obwohl ein Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan vorliegt, der diesen Bereich ausdrücklich schützt und von Bebauung freihält, auf der anderen Seite wird lautstark ein Eingriff in den Auwald beklagt, obwohl es sich um maximal 1700 Quadratmeter handelt.

„Wenn sich dieser Eingriff vermeiden lässt, begrüßen wir das, aber in der Diskussion wird vollkommen ausgeblendet, dass auf dem ehemaligen Raffinerie-Gelände mehrere 10 000 Quadratmeter der Natur zurückgegeben werden.“ Als „bemerkenswert“ bezeichnet Reichhart eine Äußerung von SPD-Stadtrat Manfred Schuhmann, „der Wert des Grüns gewinnt wieder stärker an Bedeutung.“ Wenn dem so sei, so Reichhart, dann hätte die SPD einer weiteren Versiegelung des Glacis nicht zustimmen dürfen, zumal es eine Alternative gegeben habe, die auch vom Vorsitzenden des Gestaltungsbeirats mitgetragen wurde.

Im Gegensatz zum Glacis, das mit der geplanten Bebauung neben dem Turm Baur wieder ein Stück kleiner wird, können für den geplanten Trainingsplatz ortsnah ökologische Ausgleichsflächen geschaffen werden. Hier sind genügend landwirtschaftlich genutzte Grundstücke vorhanden, die aufgeforstet werden können.

Die FW-Fraktion weist auch die Behauptung der genannten Stadtratsfraktionen zurück, von den Bedenken des Naturschutzbeirats nichts gewusst zu haben. Bei der Waldbegehung des Stadtrats am 8. Juni wurden die Stadträte der Gruppierungen in der Diskussion auf das Problem aufmerksam gemacht, dass die geplanten Trainingsplätze ein Landschaftsschutzgebiet betreffen.

Peter Springl, Fraktionsvorsitzender (für die FW-Stadtratsfraktion)

 

Markus Reichhart, stv. Fraktionsvorsitzender