Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Die FW Ingolstadt trauert...

Wir trauern um unser verstorbenes Mitglied und unsere Vertreterin im BZA Mailing-Feldkirchen Anita Tilscher

Aktuelle Ausgabe der FW Zeitung

Die neue Ausgabe der FW Zeitung vom 19.03.2015 ist erschienen und kann heruntergeladen werden (PDF)

Aktuelle Ausgabe des "Freien Wählers"

Die neue Ausgabe des Freien Wählers (03/2016) ist erschienen und kann heruntergeladen werden (PDF).

Imagefilm "INs Grüne" - Natur und Erholung in Ingolstadt

INs Grüne: Faszinierende Bilder einer Großstadt... [mehr] 

Newsletter der FW Ingolstadt

Sie können sich ab sofort hier für unseren Newsletter mit aktuellen Informationen und unseren Pressemitteilungen anmelden.

Seitenaktualisierungen

Übersicht der letzten Aktualisierungen der Homepage

Seiteninhalt

26.07.2015 Randzeitenbetreuung: FW fragt nach Bedarf

Randzeitenbetreuung: FW fragt nach Bedarf

Eltern und vor allem Alleinerziehende, die im Schichtbetrieb arbeiten, stehen häufig vor dem Problem, ihre Kinder früh am Morgen oder spät abends unterbringen zu müssen.

Auf dieses Problem der „Randzeitenbetreuung“ hat Familienministerin Manuela Schwesig dieser Tage aufmerksam gemacht. In Ingolstadt gibt es derzeit nur in der Kooperation der Audi AG und der Bürgerhilfe eine Betreuungsmöglichkeit über den üblichen Zeitrahmen hinaus.

Die FW-Stadtratsfraktion will nun von der Stadtverwaltung erfahren, inwieweit in Ingolstadt ein Bedarf für Randzeitenbetreuung von 5.30 bis 22 Uhr in den Kindertagesstätten besteht. Außerdem möchte die Fraktion wissen, mit welchen Fördermöglichkeiten für die Randzeitenbetreuung gerechnet werden kann und ob sich Ingolstädter Firmen an den Kosten für eine erweiterte Randzeitenbetreuung beteiligen würden.

In der Begründung ihres Antrags verweisen die Freien Wähler auf die positive Entwicklung am Ingolstädter Arbeitsmarkt. Diese führt aber auch dazu, dass Eltern unter stärkerem Druck stehen und häufig flexible Arbeitszeiten in Kauf nehmen müssen, was wiederum eine flexiblere Kinderbetreuung notwendig macht.

 

Peter Springl, Fraktionsvorsitzender
(für die FW-Stadtratsfraktion)