Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Aktuelle Ausgabe der FW Zeitung

Die neue Ausgabe der FW Zeitung vom 19.03.2015 ist erschienen und kann heruntergeladen werden (PDF)

Aktuelle Ausgabe des "Freien Wählers"

Die neue Ausgabe des Freien Wählers (01/2016) ist erschienen und kann heruntergeladen werden (PDF).

Imagefilm "INs Grüne" - Natur und Erholung in Ingolstadt

INs Grüne: Faszinierende Bilder einer Großstadt... [mehr] 

Newsletter der FW Ingolstadt

Sie können sich ab sofort hier für unseren Newsletter mit aktuellen Informationen und unseren Pressemitteilungen anmelden.

Seitenaktualisierungen

Übersicht der letzten Aktualisierungen der Homepage

Seiteninhalt

Freie Wähler zuversichtlich: Die CSU ist zu knacken

Freie Wähler zuversichtlich

Kommunalwahl OB-Kandidat Sepp Mißlbeck stellt Programm der Partei für die nächsten Monate vor

VON PETER SKODAWESSELY Ingolstadt

„Der entsprechende Optimismus ist bei uns da“, so Sepp Mißlbeck, Oberbürgermeisterkandidat der Ingolstädter Freien Wähler. Und auch Peter J. Gietl, der Vorsitzende des Zusammenschlusses, äußerte sich im Hinblick auf die Kommunalwahlen im März des kommenden Jahres ebenfalls zuversichtlich: „Die absolute Mehrheit der CSU ist zu knacken.“ Entscheidend dazu mithelfen soll das Wahlprogramm der FW, das gestern Mittag den Medien vorgestellt wurde. Gietl: „Es soll aber nach dem 2. März nicht in der Schublade verschwinden, sondern gleichzeitig unsere Agenda für die gesamte nächste Stadtratsperiode sein.“ An erster Stelle des Vier-Seiten- Papiers werden die Vorstellungen der FW zur künftigen Gestaltung des Gießereigeländes – früher Schubert & Salzer, später Rieter – aufgeführt. Zusammen mit einem Stadtplaner maßgeblich entwickelt von Stadtrat Gerd Werding, soll hier für die nahe Fachhochschule, aber auch in Verbindung mit dem dort entstehenden Hotelkomplex und einem damit verbundenen Konferenzzen trum ein Campus-Charakter entstehen. Werding: „Wesentlich ist dabei der zentrale Freiraum in der Mitte des Geländes zwischen FH und den Kongressbereich!“ Und nach den Vorstellungen von Sepp Mißlbeck soll die das Gießereigelände von Schloss trennende Roßmühlstraße untertunnelt werden, so dass dadurch ein ungehinderter Zugang zur Altstadt entsteht. Untertunnelt werden soll in diesem Zusammenhang eventuell auch die Donaulände, und zwar für eine zweigeschossige Park- Tiefgarage.

Miba soll wieder auf den Volksfestplatz zurückkommen - Klar sprechen sich die Freien Wähler in ihrem Wahlprogramm gegen eine „Rückkehr“ der Miba auf den Volksfestplatz an der Dreizehnerstraße aus: Ihrer Meinung nach wäre dafür wesentlich besser das neue Gewerbegebiet am Weiherfeld im Süden Ingolstadts geeignet. Fraktionsvorsitzender Wolfgang Scheuer „Dank der dortigen hervorragenden Verkehrsanbindung zur B16 und zur Autobahn, aber auch zum Hauptbahnhof.“

In diesem Bereich angesiedelt werden sollte auch das südliche Ende einer eventuellen vierten Donauquerung, wobei – der Umwelt und insbesondere den Donauauen zuliebe – eine Untertunnelung ins Auge gefasst werden müsste; im Norden sollte die Trasse dazu zwischen Friedrichshofen und Gerolfing beginnen. Sepp Mißlbeck räumte gestern dazu ehrlicherweise aber ein, dass dafür „die Zeit noch nicht reif“ sei: „Man muss jedoch schon jetzt entsprechende Perspektiven entwickeln.“

Geeinigt hat man sich jetzt bei den Freien Wählern auf einen gemeinsamen Standpunkt bezüglich eines neuen Fußballstadions hier. Während vor kurzem Sepp Mißlbeck klar dafür war, lehnten noch große Teile der FW-Mitglieder dies ab - die NR berichtete im Frühsommer darüber. Nunmehr also hat man sich in diesem Punkt geeinigt: Die FW halten jetzt die Errichtung eines Sportparks „für denkbar“, wobei die Stadt das Gelände und die Infrastruktur bereitstellt, alle weiteren Investitionen, also insbesondere der Bau selbst sowie die Kosten des laufenden Betriebs, vom Profi-Verein oder dessen Sponsoren zu tragen sind.