Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Leise, effizient und umweltfreundlich SZ v. 29.05.2017 -

Leise, effizient und umweltfreundlich SZ v. 29.05.2017 Lesen Sie den vollständigen Artikel ....... [mehr] 

Jugendbeirat - Die Stimme der Jugend -

In der Gemeinde gibt es nun einen eigenen Beirat für den Nachwuchs Der auf Initiative von Jugendreferent St... [mehr] 

Mammendorf denkt weiter SZ v. 12.01.2017 -

Mammendorf denkt weiter SZ v. 12.01.2017 Lesen Sie den vollständigen Artikel ....... [mehr] 


Busfahrplan

Busfahrpläne von und nach Mammendorf... [mehr] 


Anträge

Spielplatzkonzept der Gemeinde Mammendorf übergeben -

Der Jugend- und Sozialreferent, Stefan Bauer (Freie Wähler), hat ein Spielplatzkonzept erarbeitet und mit ... [mehr] 

Antrag: Anbringung des Verkehrszeichens 1022-10 (Radfahrer frei) -

Anbringung des Verkehrszeichens 1022-10 (Radfahrer frei) Hierzu beantragen wir im Gemeinderat Folge... [mehr] 


Link Anmeldung Newsletter -

Möchten Sie informiert werden? Über die Neuigkeiten und Themen im Gemeinderat, über die aktuelle Arbe... [mehr] 


Folgen Sie Uns

Seiteninhalt

Presseartikel "Sonnenweg: Eiche soll stehen bleiben Merkur" v. 13.02.2014

Zeitungsartikel aus der Münchner Merkur vom 13.02.2014

Mammendorf - Mit der Entscheidung für eine Gehwegvariante ist für das Neubaugebiet am Sonnenweg eine weitere Hürde genommen. Zudem steht fest: Die Eiche bleibt stehen.

Grundsätzlich herrschte in der jüngsten Gemeinderatssitzung durchaus Einigkeit darüber, dass der markante Baum beim Ausbau des Sonnenweges angetastet werden müsse. Werner Zauser (FW) sah zwar die Gefahr, dass die Eiche bei Baumaßnahmen beschädigt werden könne. „Wir sollten es aber trotzdem mit dem Baum versuchen“, entschied der Umweltreferent. Mit 9:5 Stimmen schloss sich der Gemeinderat dem an.

Die Diskussion um die Eiche entstand, weil das mit der Planung beauftragte Ingenieurbüro darauf hingewiesen hatte, dass wegen des Baums eine Verschwenkung der Straße notwendig sei. Für Zauser ist diese Streckenführung nicht störend. Letztendlich entschied sich das Gremium für die Variante, die an der Nordseite einen reinen Gehweg vorsieht.