Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Leise, effizient und umweltfreundlich SZ v. 29.05.2017 -

Leise, effizient und umweltfreundlich SZ v. 29.05.2017 Lesen Sie den vollständigen Artikel ....... [mehr] 

Jugendbeirat - Die Stimme der Jugend -

In der Gemeinde gibt es nun einen eigenen Beirat für den Nachwuchs Der auf Initiative von Jugendreferent St... [mehr] 

Mammendorf denkt weiter SZ v. 12.01.2017 -

Mammendorf denkt weiter SZ v. 12.01.2017 Lesen Sie den vollständigen Artikel ....... [mehr] 


Busfahrplan

Busfahrpläne von und nach Mammendorf... [mehr] 


Anträge

Spielplatzkonzept der Gemeinde Mammendorf übergeben -

Der Jugend- und Sozialreferent, Stefan Bauer (Freie Wähler), hat ein Spielplatzkonzept erarbeitet und mit ... [mehr] 

Antrag: Anbringung des Verkehrszeichens 1022-10 (Radfahrer frei) -

Anbringung des Verkehrszeichens 1022-10 (Radfahrer frei) Hierzu beantragen wir im Gemeinderat Folge... [mehr] 


Link Anmeldung Newsletter -

Möchten Sie informiert werden? Über die Neuigkeiten und Themen im Gemeinderat, über die aktuelle Arbe... [mehr] 


Folgen Sie Uns

Seiteninhalt

Januar 2012- Bürgerinformation

Neubau eines Discounters
Der Weg zu einem Discounter in Mammendorf war mit vielen Hürden versehen. Schon bei der Erstellung des Bebauungsplanes musste die Gemeinde einige Kämpfe mit dem Landratsamt durchstehen. Auch die Suche nach einem geeigneten Projektanten gestaltete sich schwierig. Der erste Bewerber um den Bauplatz beim Mobilfunkturm sprang wieder ab, so dass ein weiterer Bewerber gesucht werden musste. Zuletzt stand noch eine Beschränkung im Landesentwicklungs-programm der Errichtung im Wege. Um diese Hürde aus dem Weg zu räumen, war eine Ausnahme-genehmigung des Wirtschaftsministeriums erforderlich, die nun endlich vorliegt. Mit dem Neubau eines Aldi-Marktes in Mammendorf wird voraussichtlich im Frühjahr 2012 begonnen werden.


Erneuerbare Energien / Windkraft in Mammendorf
Im Jahr 2011 wurden durch die Stadtwerke Fürstenfeldbruck die Weichen für drei Windräder im Gebiet südlich von Mammendorf gestellt. Nach diesen Plänen soll auf je einem Standort in den Gemeinden Mammendorf, Fürstenfeldbruck und Maisach ein Windrad errichtet werden. Dafür wurde mittlerweile beim Landratsamt Fürstenfeldbruck das Genehmigungsverfahren eingeleitet.
Entscheidend für die Frage der Realisierung wird sein, ob die prognostizierte Windgeschwindigkeit in 140 Metern Höhe ausreichend für den wirtschaftlichen Betrieb ist. Dazu läuft derzeit eine Messung der Windgeschwindigkeiten. Für zuverlässige Prognosen muss die Messung mindestens über einen Zeitraum von einem halben Jahr erfolgen. Da unser Landkreis laut bayerischen Windatlas nicht zu den windbegünstigten Regionen zählt, sind zunächst die Ergebnisse der bis März laufenden Messungen abzuwarten. Für den Landkreis Fürstenfeldbruck insgesamt soll im neuen Jahr ein Teilflächennutzungsplan mit ausgewählten Standorten für Windräder beschlossen werden. Über Details dazu werden wir und die regionale Presse informieren sobald sie vorliegen.


Gemeindefinanzen
Die Gemeinde Mammendorf konnte bisher ihre Gemeindefinanzen in Ordnung halten, obwohl mit dem Neubau des Bürgerhauses und dem zweiten Zugang zur S-Bahn und den Regionalzügen
inklusive dem Ausbau der Park und Ride-Plätze Millionenprojekte zu finanzieren waren. Hohe Steuereinnahmen haben dabei im Jahr 2011 die Umsetzung erleichtert. Dieser Zustand wird nicht von Dauer sein. Auf der Einnahmeseite wird die schwächere Konjunktur im neuen Jahr kaum ähnlich erfreuliche Ergebnisse bringen und auf der Ausgabenseite wird die Kreisumlage für den hoch verschuldeten Landkreis neue Rekordwerte erreichen. Wir Freien Wähler wollen daher in der Gemeinde keine Projekte unterstützen die viel Geld kosten und wenig Nutzen spenden. Wir sind deshalb gegen den Bau einer neuen Straße nördlich der Bahnlinie zum Ortsteil Nannhofen. Der Bau würde über eine Million Euro kosten. Die bisherige Straße ist aufgrund der geringen Nutzung nach einer Instandsetzung weiterhin ausreichend und das Geld bleibt für andere Investitionen erhalten.


Ausbau Bahnhofsvorplatz, Glaselemente in der Lärmschutzwand
Im Jahr 2012 soll der Bahnhofsvorplatz umgestaltet werden. Im Zuge des Umbaus wird die Bushaltestelle so errichtet, dass die Fahrgäste aus- und umsteigen können ohne die PKW-Fahrspur queren zu müssen. Dies ist ein erster Schritt in die richtige Richtung, d.h. in Richtung Entzerrung des Verkehrs am Bahnhofsvorplatz. Aus unserer Sicht werden noch weitere Schritte erforderlich um den gefährlichen Begegnungsverkehr von PKW, Radfahrern und Bussen wirksam zu reduzieren.
Im Zuge des viergleisigen Ausbaus der Strecke München – Augsburg hat die Bahn der Gemeinde Mammendorf mehrfach zugesichert, dass auch die Lärmschutzmauer an der Südseite im oberen Bereich Glaselemente erhält. Die Elemente wurden dann nicht eingebaut, weil keine Genehmigung durch das Eisenbahnbundesamt vorlag, da die Glasbausteine in anderen Bahnhöfen den Belastungen durch Schnellfahrten nicht standgehalten hatten. Nun liegt diese Genehmigung vor. Allerdings weigerte sich die Bahn die Elemente einzubauen. Im der nächsten Gemeinderatssitzung soll ein Kompromissvorschlag diskutiert werden, der eine finanzielle Beteiligung der Gemeinde vorsieht. Die Freien Wähler sind für den Einbau der Glaselemente. Dennoch werden wir den Vorschlag kritisch prüfen.


Folgende weitere Projekte wollen die Freien Wähler anstoßen
Betreutes Wohnen in Mammendorf: Dieses Thema ist aus unserer Sicht ein „Muss“ in einer immer älter werdenden Gesellschaft.
Verbesserung der Parkplatzsituation an der Schule und Erweiterung der Hallenkapazitäten.
Wasserkraftwerk Nannhofen: Hier sollte überprüft werden, ob aufgrund der intensiveren Nutzung der erneuerbaren Energien in Deutschland eine Möglichkeit für einen wirtschaftlichen Betrieb bestehen. Da das Gebäude unter Denkmalschutz steht ist ein Abriss und einer Renaturierung der Maisach nicht ohne Zustimmung der Denkmalschutzbehörde möglich.