Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Leise, effizient und umweltfreundlich SZ v. 29.05.2017 -

Leise, effizient und umweltfreundlich SZ v. 29.05.2017 Lesen Sie den vollständigen Artikel ....... [mehr] 

Jugendbeirat - Die Stimme der Jugend -

In der Gemeinde gibt es nun einen eigenen Beirat für den Nachwuchs Der auf Initiative von Jugendreferent St... [mehr] 

Mammendorf denkt weiter SZ v. 12.01.2017 -

Mammendorf denkt weiter SZ v. 12.01.2017 Lesen Sie den vollständigen Artikel ....... [mehr] 


Busfahrplan

Busfahrpläne von und nach Mammendorf... [mehr] 


Anträge

Spielplatzkonzept der Gemeinde Mammendorf übergeben -

Der Jugend- und Sozialreferent, Stefan Bauer (Freie Wähler), hat ein Spielplatzkonzept erarbeitet und mit ... [mehr] 

Antrag: Anbringung des Verkehrszeichens 1022-10 (Radfahrer frei) -

Anbringung des Verkehrszeichens 1022-10 (Radfahrer frei) Hierzu beantragen wir im Gemeinderat Folge... [mehr] 


Link Anmeldung Newsletter -

Möchten Sie informiert werden? Über die Neuigkeiten und Themen im Gemeinderat, über die aktuelle Arbe... [mehr] 


Folgen Sie Uns

Seiteninhalt

Antrag: Verkehrszeichen Fahrrad frei

Antrag: Anbringung des Verkehrszeichens 1022-10 (Radfahrer frei)

Anbringung des Verkehrszeichens 1022-10 (Radfahrer frei)

Hierzu beantragen wir im Gemeinderat Folgendes zu beschließen: Der Gemeinderat beschließt die Anbringung des Verkehrszeichens 1022-10 (Radfahrer frei) auf den folgenden Wegen:

  • Übergang Fußweg auf dem Gelände der Firma Kühnlein, dem Übergang über die FFB2, und dem Zubringer zum Radweg im Gewerbegebiet Kugelbichl
  • Erich – Kästner – Weg Die Anbringung des Verkehrszeichens erfolgt für beide Fahrtrichtungen.

Begründung: Da die oben genannten Wege nicht die notwendige Mindestbreite für einen kombinierten Rad/Fußweg aufweisen, sollte die Anbringung des Verkehrszeichens 1022-10 beschlossen werden, damit die Wege zumindest von Radfahrern mitgenutzt werden können. Für die Anbringung des Verkehrszeichens sind keine Mindestbreiten erforderlich. Es ergeben sich keine Nachteile für Fußgänger. Auf derartigen Gehwegen werden Radfahrer als Gäste der Fußgänger geduldet. Sie dürfen dort nur mit Schrittgeschwindigkeit fahren und haben auf Fußgänger Rücksicht zu nehmen. Nötigenfalls müssen sie hinterher fahren. "Wegklingeln" von Fußgängern ist verboten.