Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Landratskandidat Fürstenfeldbruck

Bernd Heilmeier, 54 J., verheiratet, 1 Sohn, , Prokurist / Verlagsleiter, Eichenau

Liebe Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Fürstenfeldbruck,

als Landratskandidat der Freien Wähler möchte ich mich Ihnen hiermit gerne vorstellen.

Der eine oder andere von Ihnen kennt mich bereits als Bundestagskandidat und weiß daher, wie wichtig mir die Stärkung unserer Region ist.

Als Landratskandidat liegen mir einige Themen in unserem Kreis sehr am Herzen, vor allem aber verschiedene generelle Entwicklungen, die uns in den nächsten Jahren in der Region Fürstenfeldbruck beschäftigen werden und auf die ich kurz eingehen möchte.

Nach den Prognosen des statistischen Landesamtes wird bis 2025 die Zahl der über 75jährigen in unserer Region um ca. 8500 Menschen zunehmen.

Es liegt deshalb auf der Hand, dass wir hier entsprechend Vorsorge treffen müssen. Vor allem müssen wir die Infrastrukturen schaffen, damit die Bürgerinnen und Bürger so lange als möglich in ihren Häusern und Wohnungen leben können. Da uns dies nicht immer gelingen wird, sind die Plätze in den Betreuungseinrichtungen ebenfalls dieser Entwicklung anzupassen.

Ein weiteres Thema wird das vorhergesagte Wachstum in unserer Region sein. Die neueste Empirica Studie geht für die Region München für die nächsten 12 Jahren von einem Bevölkerungswachstum von ca. 7% aus. Auf unseren Landkreis bezogen sind dies in etwa 14.000 neue Bürger.

Auch hier gilt es Vorsorge zu treffen in Form von ausreichenden Kinderbetreuungsstätten und Schulen im Landkreis.

Womit ich gleich bei einem sehr wichtigen Thema bin, unsere Schulen, die wie es in der SZ vom 6.12. zu lesen war zum Teil erheblichen Renovierungsbedarf haben. Hier würde ich mich gerne dafür einsetzen, damit die Schulen so schnell als möglich Instandgesetzt werden.

Es folgen Themen wie die Energiewende, zu der wir in unserem Landkreis einen besonderen Bezug haben und die nicht scheitern darf, unsere Abfallwirtschaft, da ich es für unökologisch halte, wenn wöchentlich 90.000 Haushalte meist per PKW zum Wertstoffhof fahren, dann der ÖPNV und dabei an vorderster Stelle der Ausbau der S4. Hier kann sich offensichtlich Herr Karmasin in der eigenen Partei nicht durchsetzen.

Der Landkreis Fürstenfeldbruck leidet seit langem an zu wenig Gewerbeeinahmen, die aber für den Erhalt und den Ausbau unseres sozialen und kulturellen Lebens wichtig wären. Deshalb möchte ich mich dafür einsetzen, dass wir künftig mehr Gewerbebetriebe im Landkreis beheimaten werden und bei möglichst wenig Flä#chenverbrauch und Verkehrsbelastung.

Sie sehen schon es gibt in den kommenden 6 Jahren viel zu tun bei uns im Brucker Land. Als unternehmerisch denkender Mensch bin für kreative und möglichst pragmatische Lösungen, die nahe an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger sein müssen.

Dafür bitte ich Sie um Ihr Vertrauen, bei der Wahl am 16. März.

Ihr

Bernd Heilmeier