Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Bezirksgeschäftsstelle Oberbayern

Günter Kaltner
Geschäftsführer

Florian Streibl MdL
Bezirksvorsitzender

Gottfried Obermair
Presse- und Öffentlichkeitsreferent

Kleinbachern 7
85354 Freising

Tel.: 08161 - 539331

geschaeftsstelle@fw-oberbayern.de

Öffnungszeiten:
Montag: 
9.00 - 17.00 Uhr
Donnerstag: 
15.00 - 18.00 Uhr


Seiteninhalt

21. März 2013

FREIE WÄHLER unterstützen Equal Pay Day

Gottstein: Forderung nach gleichem Lohn für gleiche Arbeit

München. Eva Gottstein, frauenpolitische Sprecherin der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, sieht dringenden Handlungsbedarf bei der einheitlichen Bezahlung von Frauen und Männern: „Ein Lohnunterschied von 22 Prozent ist ein Skandal. Deshalb unterstützen die FREIEN WÄHLER den heute stattfindenden Equal Pay Day.“

Gottstein führt die gravierende Lohnlücke in erster Linie auf die schlechtere Entlohnung in typischen Frauenberufen zurück. Sie fordert daher eine bessere Bezahlung dieser gesellschaftlich besonders wertvollen Arbeiten. „Weitere Gründe sind die nach wie vor oft unzureichenden Kinderbetreuungsmöglichkeiten und häufige Erwerbsunterbrechungen für die politisch erwünschten Pflegetätigkeiten in der Familie. Beides zwingt vor allem Frauen dazu, wenig karriereförderliche und schlechter bezahlte Teilzeitarbeiten aufzunehmen“, so Gottstein. „Es darf einfach nicht sein, dass Frauen für das gleiche Einkommen 15 Monate, Männer dagegen nur 12 Monate arbeiten.“ Besonders ärgerlich sei, dass etwa in Pflegeberufen Frauen für exakt die gleiche Tätigkeit durchschnittlich 300 Euro weniger erhielten als ihre männlichen Kollegen.

Die Politik sei nun gefordert, die vor allem für Frauen nachteiligen Änderungen im Unterhaltsrecht und im System der Hinterbliebenenversorgung schnellstmöglich zu überarbeiten – nicht zuletzt, um die sonst drohende Gefahr der Altersarmut zu verringern, so Gottstein abschließend.